Kennt ihr das auch? Manche Nähprojekte stellt man fertig, trägt sie rauf und runter und trotzdem erscheinen sie nie auf dem Blog oder bei Instagram? So geht es mir zumindest mit diesem Kleid, dass ich Anfang 2020 fertig gestellt habe. Da das Kleid aber viel zu schade ist um in der Versenkung aka Kleiderschrank zu verschwinden, haben wir endlich Fotos gemacht, auch wenn es ein Jahr gedauert hat. 😅 Der Stoff ist ein Viskose-Crepe mit leichtem Crinkle-Effekt, wodurch das Kleid sehr bügelarm ist und direkt nach der Wäsche wieder getragen werden kann. Mittlerweile ist mir aufgefallen, dass Kleidungsstücke mit 3/4-Ärmeln bei mir meistens zu Schrankleichen mutieren. Irgendwie ist es einfach nicht die richtige Ärmellänge für mich, entweder sind sie mir zu warm oder zu kalt. Da trage ich liebe lange Ärmeln, die ich hochschoppen kann, wenn es mir doch einmal zu warm ist. Bei diesem Kleid stören mich diese Ärmel aber erstaunlicherweise nicht und ich ergänze das Kleid mit einem Pullover oder einer Jacke, wenn es mir zu kalt ist. Mehr zu dem Schnitt findet ihr weiter unten.

______________________________________________________________

OUTFIT

Bikerjacke: Mango (old)
Rollkragenpullover: 2nd Hand via Humana
Rüschenkleid: selbstgenäht, Schnitt Nr. 110 Burda 09/2017
Tasche: 3.1 Phillip Lim, 2nd Hand via Soeur Berlin
Overkneestiefel: La Socki (old)

_______________________________________________________________

 

Schnitt: Schnitt 110 Burdastyle 09/2017

Schwierigkeit: ●●●○○

Größe: 72 (die Langgröße, die meiner üblichen Größe 36 entspricht)

Materialien & Kosten:
Stoff: Viskose mit Pünktchendruck von Buttinette.de = 9 €/m
Gesamt = 2,5 m x 9 €/m = 22,50 €

Schnittmodifikation: Zum Glück hat mich Dana von Feinstöfflich vorgewarnt, dass dieses Kleid superlang ist. Hätte man sich eigentlich auch denken können bei Langgröße. 🤦‍♀️ An jeder Stufe habe ich 3 cm an Länge weggenommen und am Saum noch einmal 3 cm, damit die Proportionen weiterhin stimmig sind. Insgesamt ist das Kleid also ganze 12 cm kürzer geworden, obwohl mir zur Langgröße eigentlich nur 8 cm fehlen. Gerade bei so weiten Kleidern finde ich es wichtig, dass sie nicht zu lang sind, da sie sonst extrem unförmig aussehen. Mit der gekürzten Länge gefällt mir das Kleid sehr gut.

Fazit: Ich mag das Kleid wirklich sehr und trage es sehr gerne, denn durch die weite Form ist es einfach superbequem. Allerdings glaube ich nicht, dass ich eine weitere Version dieses Kleides nähen werde. Es ist einfach durch die vielen Details schon ein ziemlicher Hingucker und in meinem doch sehr basiclastigen Kleiderschrank wäre ein weiteres Kleid dieser Art einfach fehl am Platz.

Folge meinem Blog mit Bloglovin

[Verlinkt beim Me-Made-Mittwoch]