Ihr Lieben, ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gekommen. Ich bin eigentlich kein Fan davon, das neue Jahr wie einen Neustart zu betrachten, schließlich muss man nicht bis zum Jahresende warten, um etwas Neues anzufangen. Allerdings fühlt es sich für mich doch dieses Jahr wie solch einer an, denn ab Januar wage ich den Schritt in die vollständige Selbstständigkeit. Wie wahrscheinlich auch einige von euch, habe ich meinen Job im Laufe der Pandemie verloren. Das gab mir viel Zeit zum Nachdenken darüber, was für mich wirklich wichtig ist und wie es weitergehen soll. Schon lange, war ich nicht mehr glücklich damit für andere zu arbeiten und der Jobverlust gab mir den nötigen Tritt, um doch noch mal das Thema Selbstständigkeit anzugehen. Ich habe das große Glück, dass ich in den Zero Waste Onlineshop meines Partners einsteigen kann, den er in den letzten 5 Jahren aufgebaut hat. Wir haben in den letzten Monaten schon die Zusammenarbeit getestet und es funktioniert sehr gut, vor allem ergänzen wir uns ausgezeichnet, was unsere Fähigkeiten betrifft.

Auch privat hat sich im letzten Jahr für mich einiges geändert. Im Mai bin ich mit meinem Partner zusammengezogen und das Zusammenleben ist erstaunlich unkompliziert. Besonders freue ich mich, dass ich jetzt wieder einen Hund täglich in meinem Leben habe. Alle 2 Wochen für 14 Tage ergänzt der Sohn meines Partners unsere kleine Familie. Natürlich war es eine ganz schöne Umstellung plötzlich auch ein Kind in meinem Leben zu haben, aber es läuft immer besser und wir wachsen immer mehr als Familie zusammen. Das bedeutet natürlich, dass ich deutlich weniger zum Nähen komme und auch öfter Hosen und anderes flicken muss, statt für mich selber nähen zu können. Aber für so einen schönen Grund, geht man natürlich gerne diese Kompromisse ein.

Die letzten Monate habe ich außerdem genutzt um Pläne für Sewionista zu schmieden. Schon längere Zeit war ich mit meinem Schnittmusterkonzept nicht mehr zufrieden. Mir macht es zwar weiterhin viel Spaß neue Schnitte zu entwickeln, aber die ganze Arbeit, die danach folgt, macht mir ehrlich gesagt keine Freude. Auch würde ich gerne mehr von dem Wissen, das ich während meiner Schneiderausbildung gesammelt habe, mit euch teilen. Daraus ist die Idee entstanden ab diesem Jahr nur noch Grundschnitte anzubieten, die auch eine deutlich größere Spannbreite an Größen abdecken. Die Grundschnitte werden von Größe 32 bis 48 angeboten und ihr erhaltet zusätzlich auf dem Blog viele Informationen, wie ihr die Grundschnitte auf euren individuellen Körper perfekt anpassen könnt. Ergänzt wird das Ganze mit Anleitungen zur Schnittkonstruktion, so dass ihr lernen könnt, wie ihr aus einem Grundschnitt eine Vielzahl an neuen Schnittmustern kreieren könnt. Jeden Monat wird es ein neues Nähprojekt geben, bei dem ihr Neues zum Thema Schnittkonstruktion lernen könnt und viele Tipps von der Stoffauswahl bis zu den Nähtechniken bekommt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich euch dazu inspirieren kann den Schritt in Richtung Schnittkonstruktion zu wagen. Am nächsten Sonntag geht es übrigens los mit der Vorstellung des ersten Nähprojekts. 😄

Außerdem wird das Thema Nachhaltigkeit hier mehr in den Fokus gerückt werden. Bereits letztes Jahr bin ich dazu übergegangen sowohl Kleidung als auch Stoffe nur noch Second Hand oder aus biofairer Produktion zu kaufen. Kleidung kaufe ich schon seit einiger Zeit vermehrt 2nd Hand, aber das eine oder andere Fast Fashion Teil ist doch immer mal wieder in meinem Kleiderschrank gelandet. Das unmenschliche Verhalten der bekannten Fast Fashion Konzerne während der Pandemie, was die Stornierung von laufenden Verträgen und das nicht bezahlen bereits gelieferter Ware betrifft, hat mich dazu veranlasst, dass ich dieses kaputte System nicht mehr unterstützen werde. Der Einkauf gebrauchter Kleidung ist dank einer Vielzahl an Onlineshops gar kein Problem mehr und bei der riesigen Auswahl ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Ich werde euch demnächst einen Post zusammenstellen mit meinen Tipps fürs Second Hand Shopping und meinen liebsten Shops. Ganz anders sieht es hingegen bei Stoffen aus, hier konnte ich keinen Second Hand Shop in Deutschland finden. Nur über private Verkaufsplattformen konnte ich gebrauchte Stoffe finden. Da habe ich dann auch entsprechend zugeschlagen und gleich ganze Pakete abgenommen um Porto zu sparen. 🙈 Daher könnt ihr jetzt auch Vintage und Second Hand Nähmaterialien in meinem Etsy Shop finden. Ich werde in 2021 sicher noch mehr nachhaltige Stoffquellen ausprobieren und auch gerne mit euch hier teilen. Falls ihr Tipps für nachhaltige Stoffquellen habt, teilt diese doch gerne in den Kommentaren mit uns.

Freut ihr euch auch schon so auf 2021 wie ich? Was sind eure Pläne für das neue Jahr?