Bellevuepark, Berlin

Zugegebenermaßen muss man mein selbstgenähtes Teil heute etwas suchen. Aber so ist es eben bei Basics, sie vervollständigen unauffällig jedes Outfit. Mich verbindet ja eine Hassliebe mit dem Nähen von Basics. Auf der einen Seite kann ich natürlich nie genügend praktische Basics haben, auf der anderen Seite sind es immer die vermeintlich einfachen Basicteile, die mir mißlingen und am Ende in der Tonne landen. Schon irgendwie verrückt, da mir das Nähen auch von schwierigen Webteilen wie Blazern vergleichsweise leicht fällt und das Ergebnis immer tragbar ist. Ich bin bevorzuge einfach Webware über Jersey. Und ihr? Allerdings wird es für mich immer schwerer, in Geschäften Basics zu finden, seit ich mehr auf Nachhaltigkeit achte. In Second Hand Läden sind sie im guten Zustand eigentlich nie zu finden und die Basics, die ich von ökofairen Marken ausprobiert habe, haben mich bis jetzt immer enttäuscht. Also blieb mir nichts anderes übrig, als ein dringend benötigtes Streifenshirt selber zu nähen. Für das gestreifte Longsleeve habe ich auf einen Burdaschnitt zurückgegriffen, den ich bereits vorher schon einmal genäht habe. Aus Viskosejersey passt der Schnitt mir in meiner normalen Größe perfekt. Bei etwas weniger dehnbarem Baumwolljersey fällt es jedoch etwas eng aus, da der Schnitt schon sehr figurbetont ist. Für mein neues Streifenshirt habe ich das Shirt deshalb eine Nummer größer genäht. Ich bin schon am Überlegen, das gleiche Shirt noch einmal zu nähen, damit ich im Rahmen meiner Capsule Wardrobe immer eines zur Verfügung habe, wenn sich das Andere gerade in der Wäsche befindet.

Damit das Nähen von Basicshirts möglichst schnell von der Hand geht, nutze ich übrigens die folgenden 6 Schritte:

  1. Eine Schulternaht schließen.
  2. Den Ausschnitt versäubern. (Ich verwende hier immer die Methode mit einem Jerseystreifen, aber ein Schrägstreifen geht natürlich auch.)
  3. Die zweite Schulternaht schließen.
  4. Die Ärmel entlang der Armkugeln an das Oberteil nähen.
  5. Die Seitennähte schließen.
  6. Die Säume nähen und fertig ist das neue Oberteil!

_________________________________________________________________________________________

OUTFIT

Bomberjacke: Zara (2nd Hand via Kleiderkreisel)
Longsleeve: selbstgenäht, Schnitt Nr. 106 Burdastyle Februar 2011
Jeans: Zara
Tasche: 3.1 Phillip Lim (2nd Hand via Vite en Vogue)
Kaschmirschal: Uniqlo
Overkneestiefel: La Socki

_________________________________________________________________________________________

[Verlinkt beim Me-Made-Mittwoch]