Am liebsten probiere ich ja immer wieder neue Schnitte aus und so passiert es eher selten, dass ich einen Schnitt mehr als einmal nähe. Da ich mich sehr in den Schnitt meines Kleides mit Porzellandruck verliebt habe, musste ich ihn gleich noch einmal nähen (Schnitt 133 Burdastyle August 2012). Dieses Mal aus klassichem schwarz-weißen Vichykaro, so ist es das ganze Jahr tragbar und etwas kombifreudiger als das blau-weiße Sommerkleid. Meine Erfahrungen mit dem Schnitt und die kleinen Änderungen, die ich vorgenommen habe, könnt ihr hier nachlesen. Da Vichykaros in diesem Sommer absolut im Trend sind, bekommt man sie zur Zeit in allen Varianten und je nach Geschmack. Vichykaros haben mir schon immer gut gefallen und für das Kleid habe ich ein Vichykaro mit einer Größe von 1 cm gewählt, der Originalstoff stammt übrigens von hier*.
Das Schöne am Selbernähen ist ja, dass man einen Schnitt so oft nähen kann, wie man möchte. Und auch wenn man den gleichen Schnitt noch mal verwendet, so sieht das Ergebnis je nach Stoff und Schnittänderungen doch immer wieder anders aus. Hier sind ein paar Beispiele von meinen Schnitt-„Doppelgängern“:

 Schnitt 133 Burdastyle August 2012 – 1x Porzellandruck & 1x Vichykaro
Schnitt 109 Burdastyle Januar 2015 – 1x mit Münzdruck & 1x aus rosa Walkstoff

Schnitt 123 Burda September 2008 – 1x frühlingshaft & 1x winterlich

Schnitt 106 Burdastyle Mai 2012 – 1x florale Farbexplosion & 1x klassisch schwarz

Und habt ihr einen Lieblingsschnitt, den ihr immer wieder näht?

[Verlinkt beim Creadienstag]
*Affiliate