Der Stoffwechsel geht in die 3. Runde und ich freue mich sehr, dass ich dieses Mal dabei sein darf. Vielen Dank an an die Organisatorinnen Siebenhundertsachen & Lotti Katzkowski, sowie an Constanze von Nahtzugabe, die mich vorgeschlagen hat. Für diejenigen, die sich unter Stoffwechsel noch nichts vorstellen können, beim Stoffwechsel bewichteln sich Nähnerds gegenseitig mit Stoff. Ich bin schon ganz gespannt, für wen ich den passenden Stoff aussuchen darf und welchen Stoff jemand anders für mich aussuchen wird. Hier aber erst einmal mein Nähsteckbrief:

Was nähst du am liebsten für dich? 

Am liebsten nähe ich Röcke, das geht schnell und ich trage sie auch sehr gerne und häufig. Noch mehr Röcke brauche ich daher eigentlich nicht. Zur Zeit versuche ich mehr Kleider und Oberteile zu nähen, damit es nicht ganz so langweilig in meinem Kleiderschrank wird.

Hast du dir für diese Frühjahr-/Sommersaison Pläne gemacht, etwas bestimmtes vorgenommen? Was wirst du wohl als nächstes nähen wollen?

In Vorfreude auf meinen bevorstehenden Urlaub in Südfrankreich, möchte ich als nächstes luftige Kleider und Oberteile nähen. Vielleicht auch die eine oder andere kurze Jacke zum Drüberziehen für abends. Gerne würde ich mich auch an einer, der zur Zeit sehr beliebten, Culottes versuchen. Ich habe hierfür aber noch nicht den richtigen Stoff gefunden.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?
Eindeutig beides! Obwohl mein Geschmack was Muster betrifft bei Webstoff und Jersey sehr unterschiedlich ist. Bei Jersey mag ich keine wilden Muster, lieber mag ich es da einfarbig oder gestreift. Aus Jersey nähe ich auch eher Basicteile wie einfache T-Shirts oder schlichte Kleider. Bei Webstoff bin ich gerne experimenteller unterwegs, was die Muster als auch die Formen betrifft.

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Ganz allgemein bevorzuge ich Stoffe mit möglichst hohem Naturfaseranteil. Außerdem mag ich Stoffe, die pflegeleicht und möglichst nicht zu flutschig sind. Bei Stoffen für Hosen oder Röcke bevorzuge ich welche mit Elasthan-Anteil, weil die nicht so knittern.


Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Zur Zeit mag ich Pastelltöne, wie rosa oder hellblau, sehr gerne, da sie mir gut stehen und ich sie einfach gerne im Frühling trage. Das ganze Jahr über trage ich gerne schwarz-weiß oder Blautöne. Gar nicht trage ich knalliges Rot und bei Grün bin ich auch eher skeptisch, das muss schon der richtige Ton sein, damit ich nicht krank aussehe. Beige finde ich auch eher schwierig, da es mich leicht blass aussehen lässt.


Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Sowohl Muster als auch unifarbene Stoffe vernähe ich gerne. Bei Mustern mag ich vor allem großflächige und nicht zu liebliche, kindliche Muster. Zum einen mag ich klassische Muster, wie Streifen oder Vichykaros, aber auch ganz ungewöhnliche, wie der Schlüsseldruck von meinem Weihnachtskleid. Blumenmuster mag ich auch sehr gerne, die dürfen auch gerne recht bunt sein, wie bei der floralen Bikerjacke. Animalprints mag ich zwar auf Accessoires, aber auf Kleidung ist es gar nicht mein Fall.

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

Die Streifenbluse mag ich sehr wegen den Farben und den breiten Streifen. Der Stoff ist aus Viskose, aber nicht zu flutschig und angenehm zu tragen.  
Die rosafarbene Bluse aus Baumwolle-Seide ist auch eines meiner Lieblingsteile. Das liegt an der Farbe als auch an dem angenehmen Stoff.
Auch wenn der Stoff der Bikerjacke ziemlich bunt ist, so trage ich sie gerne und oft.
Bei der Aufzählung darf mein Weihnachtskleid nicht fehlen. Den ungewöhnlichen Stoff und das fertige Kleid liebe ich immer noch sehr.


Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?

Für einen Rock oder ein einfaches Oberteil reichen mir 1 m Stoff. Für ein schmales Kleid, Hosen oder eine kurze Jacke brauche ich 1,5 m. Bei einem Kleid mit weitem Rock gehen schon mal 2 m drauf, aber mehr als 2 m verbrauche ich eigentlich nie.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht? 

Als Näh-/Stofftyp bin ich offen für Neues und werde auf jeden Fall etwas aus dem für mich ausgesuchten Stoff zaubern. Ich lasse mich gerne überraschen, was für ein Stoff meine Stoffpatin für mich aussucht. Das darf auch gerne etwas sein, das ein bisschen außerhalb meines üblichen Beuteschemas liegt. Ich bin gespannt, welchen Stoff (und vielleicht auch Schnitt) jemand anders mir vorschlagen würde.

Meine kompletten Outfits könnt ihr hier sehen und einen Einblick in meinem Stoffschrank findet ihr hier (nicht ganz aktuell). Vielleicht hilft das bei der Auswahl.