Nachdem ich mich jetzt mehrere Wochenenden mit meinem Blazer herumgequält habe und wirklich gar keine Lust mehr darauf hatte, kam mir der Sweatshirt Trend gerade recht. Schnell und einfach, da macht das Nähen wieder Spaß 🙂

Schnitt: Burdastyle #106 09/2012

Schwierigkeit: ●●○○○

Größe: 36 (meine übliche Größe)

 

Nähzeit inkl. Zuschnitt: Etwa 4 Stunden. 

 

Kosten: Den Sweatshirtstoff aus Baumwolle habe ich für 1 €/m auf einem Wochenmarkt in Frankreich gekauft. Falls ihr mal wieder im Urlaub in Frankreich seid, solltet ihr auf jeden Fall den Wochenmarkt besuchen, der in jeder größeren Stadt stattfindet, denn dort kann man viele Stoffe und Nähzubehör für wenig Geld finden. Die Spitze habe ich günstig bei Hephata gekauft, aus dem Reststück plane ich einen Rock zu nähen. Bei einem Verbrauch von 1,5 m und einem kleinen Stück Spitze, hat mich das Sweatshirt weniger als 2 € gekostet.

 

Schnittbewertung: Wie vorauszusehen war, ist das Sweatshirt superbequem. Durch den ungewöhnlichen Schnitt mit figurformenden Abnähern und Rückennaht, ist das Sweatshirt nicht unförmig sondern schön figurbetont. Das einzige, was mir nicht gefallen hat, war der Ausschnitt. Der war mir viel zu hoch vorne und deshalb habe ich ihn abgeändert.
Schnittmodifikation: Die Trompetenärnel haben mir von Anfang an nicht gefallen, deshalb habe ich sie verschmälert und eine 5 cm breite Manschette angenäht. Da der Ausschnitt mir vorne viel zu hoch war, habe ich den schräg geschnittenen Kragen einfach nach innen eingeschlagen und mit der Zwillingsnadel abgesteppt. Und eine Brusttasche aus Spitze habe ich auch noch draufgenäht.

 

Fazit: Den Schnitt kann ich nur empfehlen. Schnell und einfach und doch schicker als ein gewöhnliches Sweatshirt. Ich kann mir durchaus vorstellen ein weiteres Sweatshirt mit dem Schnitt zu nähen. Vielleicht nächstes Mal aus bedrucktem Sweatshirtstoff und mit U-Bootausschnitt vorne und hinten?