Langsam wird es richtig winterlich und dummerweise hat mich diese Woche auch die dazugehörige Erkältungswelle erwischt. Zum Glück nicht so schlimm, dass ich komplett flach lag. Aber ich musste mich diese Woche schon in die Arbeit und wieder zurück schleppen und war froh, wenn ich abends in mein Bett fallen konnte. Jetzt ist ja zum Glück Wochenende und so komme ich dazu euch meine Karobluse zu zeigen, die ich hier ja schon angekündigt hatte.

Schnitt: Burdastyle #130 07/2013
Schwierigkeit: ●●○○○
Größe: 36 (meine übliche Größe)

Nähzeit inkl. Zuschnitt: Etwa 4 Stunden.

Kosten: Den Stoff habe ich von meiner Tante geschenkt bekommen nachdem sie ihren Stoffschrank ausgemistet hat. Auch den Knopf hatte ich bei mir im Fundus. Dementsprechend hat mich die Karobluse insgesamt 0 € gekostet.

Schnittbewertung: Mir gefällt an dem Schnitt die klassische Form. Im Prinzip ist es wie ein Shirt nur aus Webware. Leider spannt die Bluse etwas über der Brust, sobald die Ärmel eingenäht sind. Der Rücken ist dagegen etwas unförmig und könnte Taillenabnäher gebrauchen. Die Hüfte war wiederum zu eng. Ich habe zwar auch einen Stoff mit etwas Stand verwendet, wie in der Stoffempfehlung angegeben, allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Bluse besser fällt, wenn sie aus einem etwas leichterem, leicht elastischen Stoff genäht wird.

Schnittmodifikation: Der Schnitt war an der Hüfte etwas eng, deshalb habe ich Seitenschlitze hinzugefügt. Außerdem habe ich eine schräg geschnittene Brusttasche hinzugefügt.

 

Fazit: Ein klassischer Schnitt, den man immer wieder nähen und leicht abwandeln kann. Deshalb ist er es auch wert etwas Zeit zu investieren und ihn perfekt auf den eigenen Körper anzupassen. Den Schnitt werde ich sicher noch einmal nähen, wenn auch etwas abgewandelt.