Vor kurzem konnte ich einen Besuch bei meinen Eltern dazu nutzen, meinem Lieblingsstoffladen JP Stoff Export einen Besuch abzustatten. Der Stoffladen befindet sich in einem Lagergebäude in Mörfelden bei Frankfurt. Wenn man das unauffällige Gebäude betritt, wird man erst einmal von Stoffmassen überrascht. Stoffballen über Stoffballen, wer es lieber schön geordnet hat, wird es hassen, aber ich wühle mich gerne durch die Massen von Stoff auf der Suche von verborgenen Schätzen. Denn hier gibt es noch tolle Qualitäten zu relativ günstigen Preisen und jedes Mal komme ich mit einer prall gefüllten Tüte wieder heraus. JP Stoff Export gibt es auch noch in Frankfurt und Mainz-Kastell, mittlerweile haben sie sogar einen Onlineshop, der aber leider noch nicht sehr gefüllt ist.   

Natürlich habe ich auch dieses Mal mehrere schöne Stöffchen gefunden, wenn auch nicht alles, das auf meiner langen Liste stand. Aus den taupe- und korallefarbenen Blusenstoffen (jeweils für 6 €/m) möchte ich ein doppellagiges Top nähen. Aus dem wollweißen Baumwollsatin (7 €/m) und einem Stück Spitze, das ich schon in meinem Stoffschrank habe, werde ich einen Rock nähen. Der Stoff mit Krawattenmuster (8 €/m) wird zu einer schmalen Hose verarbeitet werden. Die vorigen Stoffe standen alle auf meiner Liste, aber der Digitaldruck des Baumwollsatins hat mir so gut gefallen, dass ich einen Meter für einen Rock mitnehmen musste, auch wenn er mit 12 € nicht ganz billig war. Diese und noch viel mehr Stoffe, könnt ihr unter der Kategorie „Stoffvorrat“ finden. Geplant ist, dass ich meinen gesamten Stoffvorrat dort digital auf einen Blick habe. Und wie behaltet ihr einen Überblick über euren Stoffvorrat?