Me-made top with icecream print pattern 114 Burda June 2012 ... Sewionista.com ... Sewing ... Slow Fashion ... DIY ... Blog

Auch nach über 20 Jahren Näherfahrung (ich habe wirklich früh angefangen, bin aber auch älter als ich aussehe 😉 ), bin ich ab und an doch sehr nervös, wenn ich einen ganz besonderen oder teuren Stoff anschneide. So ging es mir auch mit diesem Seidenstoff mit Eistütendruck, in den ich mich sofort verliebt habe als ich ihn bei Autfizz.de entdeckt habe. Als dann der Stoff bei mir ankam, war ich, ehrlich gesagt, nicht mehr so überzeugt von ihm. Das Muster war doch größer als gedacht und die Eistüten direkt am Gesicht haben mir gar nicht gefallen. So musste ich meine erste Idee einer Bluse mit kurzen Ärmeln noch einmal überdenken. Am Ende habe ich mich für ein Top mit V-Ausschnitt nach einem Burdaschnitt entschieden, da so das Muster nicht so massiv ist und die sommerliche Form gut zu dem sommerlichen Muster passt.


Schnitt: Burdastyle #114 06/2012

Schwierigkeit: ●●○○○

Größe: 36 (meine übliche Größe)

Me-made top with icecream print pattern 114 Burda June 2012 ... Sewionista.com ... Sewing ... Slow Fashion ... DIY ... Blog
Materialien & Kosten:
Stoff: Seide mit Eistüten Autfizz 1 m = 59 €
Besatz: Baumwolle Reststück 0,2 m = 1 €
Gesamt = 60 €
 Me-made top with icecream print pattern 114 Burda June 2012 ... Sewionista.com ... Sewing ... Slow Fashion ... DIY ... Blog
Schnittmodifikation: Zum Glück habe ich den Schnitt vorher mit einem Reststoff getestet bevor ich in den Seidenstoff zugeschnitten habe. Die Testversion war zu tief ausgeschnitten und stand unter den Armen ab. Für die finale Version habe ich den Ausschnitt um 1 cm erhöht und an der Seitennaht jeweils 1 cm unterhalb der Arme weggenommen. Außerdem habe ich das Top um 4,5 cm gekürzt und so auch die Schlitze entfernt.
Me-made top with icecream print pattern 114 Burda June 2012 ... Sewionista.com ... Sewing ... Slow Fashion ... DIY ... Blog
Fazit: Der Schnitt gefällt mir nach meinen leichten Anpassungen sehr und er wird sicherlich für noch mehr Basic-Tops verwendet werden. Außerdem bin ich froh, dass ich mit dem Vernähen des Stoffes auf den richtigen Schnitt gewartet habe. Auf dem Top kommt der schöne Druck gut zur Geltung ohne zu plakativ zu sein. Am Ende ist ein Top entstanden, das durch den Druck ein absoluter Hingucker ist. Mal schauen, wie es sich im Alltag bewährt 😉 

[Verlinkt bei RUMS]

Teilen: