Month: Mai 2016

Me-Made-May 2016 – Die 3. Woche

                                          
Bluse/blouse: selbstgenäht 3B Burda Easy FS2016, hier gebloggt/
me-made pattern 3B Burda Easy SS2016, blogged here
Jeans: Zara
Bandana: 2nd Hand
Ohrringe/earrings: Zara
Ring: Mango
Tasche/bag: Ralph Lauren
Geschnürte Ballerinas/lace-up ballet flats: Warehouse via Zalando
Nagellack/nailpolish: Essie „Lacquered up“

Von der 3. Woche habe ich heute nur 4 Fotos für euch, dabei habe ich brav weiterhin an 5 Tagen die Woche selbstgenäht getragen. Ihr müsst mir jetzt einfach mal glauben, dass ich am 18. Tag meine heißgeliebte florale Bikerjacke getragen habe. Zu Fotos hat die Zeit an dem Tag leider nicht gereicht. Nach 3 Wochen Me-Made-May freue ich mich ehrlich gesagt schon auf den nächsten Monat. Das tägliche Überlegen, was zieh ich heute Selbstgenähtes an und wann kann ich Fotos von meinem Outfit machen, ist schon auf Dauer ziemlich anstrengend. So, jetzt muss ich noch schnell meinen Koffer für ein verlängertes Wochenende in London packen. Morgen geht’s schon los und für jeden Tag wird etwas Selbstgenähtes eingepackt. Am Wochenende habe ich noch schnell 2 neue Teile fertiggestellt, die ich dann hoffentlich auch tragen kann, wenn das Wetter mitspielt. Deshalb wünsche ich jetzt schon einen schönen Feiertag bzw. ein schönes verlängertes Wochenende. Habt ihr was geplant? Unfortunately, I can only show you 4 outfits from week 3, even though I have kept my pledge of wearing me-made on 5 days of the week. Thus, you just have to believe me that I was wearing my beloved floral biker jacket on day 18 but did not find the time to take pictures. After 3 weeks of Me-Made-May, I’m actually looking forward to the next month. It’s getting kind of stressful to think every morning about which me-made piece to wear and how to get a photo of that day’s outfit. So, I have to go as I have to finish packing for a prolonged weekend in London. For every day of my trip I have planned to wear something me-made and I even managed to finish 2 new pieces during the weekend. Let’s hope that the weather will cooperate and I’m able to take pictures of each outfit. What are your plans for the weekend?

                                          

Crop Top: selbstgenäht Schnitt 111 Burdastyle Februar 2014, hier gebloggt/
me-made pattern 111 Burdastyle February 2014, blogged here
Bluse/blouse: Ralph Lauren (2nd Hand)
Jeans: Zara
Tasche/bag: Zara
Stiefeletten/booties: Ash (2nd Hand)
                                        
Vichykarobluse/gingham blouse: H&M
Top: Hess Natur

Weiße Jeans/white jeans: selbstgenäht Schnitt 7 Knipmode Januar 2013, hier gebloggt/ 
 me-made pattern #7 Knipmode January 2013, blogged here
Tasche/bag: Zara
Ballerinas/ballet flats: Zara

                                       

Vichykaro/gingham Crop Top: selbstgenäht Burda Kaufschnitt 7064, hier gebloggt/ 
me-made Burda pattern #7064, blogged here
Vichykaro-Rock/gingham skirt: selbstgenäht nach eigenem Schnitt, Anleitung hier/
me-made with my own pattern, tutorial here
Sonnenbrille/sunglasses: Michael Kors
Strohtasche/straw bag: Markt in Frankreich/market in France
Sandalen/sandals: Rockport

Me-Made-May 2016 – Die 2. Woche

                                        
Schößchentop/peplum top: selbstgenäht Schnitt 113 Burdastyle August 2012,  hier gebloggt/
me-made pattern 113 Burdastyle August 2012, blogged here
Jeans: Zara
Sonnenbrille/sunglasses: Oscar de la Renta
Tasche/bag: Vintage
Pumps: Zara
Nagellack/nailpolish: Essie „Double Breasted Jacket“

Das kühle Wetter zur Zeit macht mich ganz fertig. Frühjahrsmüdigkeit oder Winterschlaf? Ich weiß es nicht, aber im Moment bin ich ständig müde und kann mich zu so gar nichts motivieren. Und auch mein Körper hat wieder auf Winterspeck-Anfressmodus umgestellt. Deshalb kommt meine Zusammenfassung der 2. Me-Made-May Woche auch etwas verspätet. Hatte ich letzte Woche noch Probleme, was ich bei dem langsam wärmer werdenden Wetter anziehen soll, so trat in der 2. Woche das genaue Gegenteil ein. Dabei habe ich doch so viele schöne Sommerröcke, die ich jetzt gerne tragen würde. Bei meinem Versuch diese Woche habe ich ehrlich gesagt ziemlich gefroren. Also Daumen drücken, dass es bald besser bzw. wärmer wird. The cold weather that we are currently having is kind of pulling me down right now. I’ve fallen back into hibernation and have been constantly tired lately. Thus, the belated summary of the 2nd week of Me-Made-May. My body has also turned back to build up winter fat reserves through ravenous appetite. While I had problems with the sudden warm weather during the 1st week, quite the opposite was true for the 2nd week. I really can’t wait to finally wear my many summer skirts again, but the one time I tried last week, I was extremely cold. Let’s keep our fingers crossed that the weather will warm up soon.

                                        
Jacke mit Bordüre/jacket with border print: selbstgenäht nach eigenem Schnitt, hier gebloggt/
me-made with my own pattern, blogged here
Bluse/blouse: S.Oliver
Jeans: H&M
Sonnenbrille/sunglasses: Tommy Hilfiger
Tasche/bag: Zara
Ballerinas/ballet flats: Zara (2nd Hand)
Nagellack/nailpolish: Essie „Double Breasted Jacket“
                                        
Lederbikerjacke/leather biker jacket: Mango
Gestreiftes T-Shirt/striped T-shirt: Zara
Blumenrock/floral skirt: selbstgenäht Schnitt 106 Burdastyle Mai 2012, hier gebloggt/ 
me-made pattern no. 106 Burdastyle May 2012, blogged here
Tasche/bag: Liebeskind
                                       
Bluse Trompetenärmel/blouse bell sleeves: selbstgenäht nach eigenem Schnitt, hier gebloggt/
me-made with my own pattern, blogged hereJeans: Zara
Armband/bracelet: Tokyo Jane
Tasche/bag: Zara
Espadrilles: aus einem kleinen Laden in Collioure, Südfrankreich/
from a tiny shop in Collioure, South of France

                                        
Blouson/bomber jacket: selbstgenäht Schnitt 123 Burda April 2013, hier gebloggt/  
me-made pattern 123 Burda April 2013, blogged here Jeans: Zara
Sneakers:Converse

Me-Made-Outfit 17. Mai 2016 – Mit Bandana

                                          
Bluse/blouse: selbstgenäht 3B Burda Easy FS2016, hier gebloggt/
me-made pattern 3B Burda Easy SS2016, blogged here
Jeans: Zara
Bandana: 2nd Hand
Ohrringe/earrings: Zara
Ring: Mango
Tasche/bag: Ralph Lauren
Geschnürte Ballerinas/lace-up ballet flats: Warehouse via Zalando
Nagellack/nailpolish: Essie „Lacquered up“

Es heißt ja immer, dass jede Mode irgendwann wiederkommt. So ist es in diesem Jahr auch bei den Bandanas geschehen. Dummerweise sortiere ich immer rigoros aus, was ich nicht mehr trage und so musste ich Second Hand zurückkaufen, was sich noch vor mehreren Jahren in meinem Kleiderschrank befunden hatte. Verrückter Modezirkus oder verrückt, wer der Mode folgt? Wahrscheinlich ist eher letzteres der Fall. Trotzdem gefällt mir das rote Bandana zu der weißen Bluse, die ich in letzter Zeit gerne und oft getragen habe. So ein bisschen erinnert mich die Kombi an einen meiner absoluten Lieblingsfilme „Land & Freedom“ (sehr guter Film, kann ich nur empfehlen, wenn ihr ihn noch nicht gesehen habt). Daher umweht das Outfit für mich so ein bisschen ein Hauch von Revolution, aber irgendwie ist das Tragen von selbstgenähter Kleidung und Second Hand auch unsere eigene kleine Revolution,oder? All fashions are coming around again. The same is happening with bandanas this year. Unfortunately, I’m quite thorough, when it comes to cleaning out things I haven’t worn in a while from my closet. Thus, I was forced to buy back second hand what I had in my closet just a few years ago. Crazy fashion circus or crazy, who actually follows fashions? Probably the later is true, nevertheless I like the red bandana with my white blouse that I have worn a lot lately. It somehow reminds me of one of my favourite movies „Land & Freedom“ (I can highly recommend this movie, if you haven’t already seen it). Therefore, this combination contains a hint of revolution in my eyes and ain’t it our own small revolution to be wearing handmade clothing as well as second hand?

[verlinkt beim MeMadeMittwoch]

Me-Made-Outfit 09. Mai 2016 – Schwarz-Weiß mit Farbe

                                        
Schößchentop/peplum top: selbstgenäht Schnitt 113 Burdastyle August 2012,  hier gebloggt/
me-made pattern 113 Burdastyle August 2012, blogged here
Jeans: Zara
Sonnenbrille/sunglasses: Oscar de la Renta
Tasche/bag: Vintage
Pumps: Zara
Nagellack/nailpolish: Essie „Double Breasted Jacket“

Bereits nach der ersten Woche Me-Made-May habe ich festgestellt, dass mir kurzärmelige Oberteile in meiner selbstgenähten Garderobe fast komplett fehlen. Mit meinem neuen Schößchentop kann ich zumindest ein kleines bisschen auf diesem Gebiet aufholen. Damit das Outfit nicht ganz so trist wird, habe ich meine neuen superbunten Pumps hervorgeholt, deren Absatz zum Pink der Vintagetasche passen. Überhaupt war ich schon immer ein Fan von Accessoires, da sie jedem Outfit den letzten Schliff geben und das gleiche Outfit mit unterschiedlichen Accessoires ganz anders aussehen kann. Gerade während meiner diesjährigen Stoffdiät merke ich, dass ich im Moment vor allem in Accessoires investiere. Natürlich ist es nicht so toll, wenn man den einen Konsum durch einen anderen austauscht, aber es ist deutlich weniger, als ich sonst für Stoff jeden Monat ausgegeben habe. Wie ist euer Verhältnis zu Accessoires? Liebe oder Abneigung? The first week of Me-Made-May has already shown me that tops with short sleeves are dearly missing from my handmade wardrobe. My new peplum top is a small step in closing this gap. Therefore, this outfit will not be only black and white, I pulled out my new colourful pumps, whose heel matches the pink of my vintage bag. I’ve always been a big fan of accessories as they can add the finishing touches to any outfit and I love how different accessories can give the same outfit a completely different appearance. Especially during this year’s fabric diet, I feel myself gravitating towards accessories. Of course it is not good to replace one type of consumption with a different one, but I invest way less in accessories now than what I used to invest in fabric on a monthly basis. And how do you feel about accessories? Love or hate?

[verlinkt beim MeMadeMittwoch]

Schößchentop aus Vichykaro

Dieses Schößchentop mit großem Vichykaro hat ganz schön auf sich warten lassen, denn es war schon längere Zeit in Planung. Seit ich dieses Outfit von Atlantic-Pacific gesehen habe, stand für mich fest, dass ich auch so ein Schößchentop brauche. Daher hatte ich es für meine Kollektion für den Working Girl Sew-Along eingeplant. Da ich aber nur die Hälfte der geplanten Teile geschafft habe, wurde das Vichykarotop erst einmal wieder verschoben. Am letzten Wochenende bin ich endlich dazu gekommen es zu nähen, gerade rechtzeitig für das warme Frühlingswetter. Der verwendete  Schnitt war glaube ich das beliebteste Schnittmuster in 2008, ich bin ja nur 8 Jahre zu spät dran. Sind Schößchentops überhaupt noch en Vogue? Egal, mir gefällt es, mehr könnt ihr weiter unten nachlesen. It took me a really long time to finally sew this gingham peplum top. After seeing this outfit at Atlantic-Pacific, I was convinced that I need a similar peplum top. Thus, I made it part of my collection for the Working Girl Sew-Along last year. However, I only managed to finish half of the planned pieces and so this sewing project was pushed to the side for a little longer. Last weekend I finally found the time to finally sew this top, just in time for this warm spring weather. The pattern I used was probably the most sewn pattern of 2008, which means that I’m only 8 years late. Are peplum tops even still in style? Who cares, I really like this top and you can read more about it below.

Schnitt/pattern: Schnitt 113 Burdastyle August 2008/Pattern 113 Burdastyle August 2008

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Mittelschwer/Intermediate
Größe/size: Ich habe meine übliche Größe 36 genäht. I made my usual size 36.
Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Eindeutig zu lange. Das Oberteil hat mich nämlich ganz schön Nerven gekostet und meine kaum vorhandene Geduld auf die Probe gestellt. Das Rückenteil hat erst gar nicht gesessen (mehr zu den Änderungen weiter unten), was ich natürlich erst nach dem Einnähen des Reißverschlusses gemerkt habe. Auch das Anpassen der Karos am Reißverschluss war ziemlich schwierig, aber das erneute Auftrennen bis es gepasst hat, hat sich am Ende gelohnt. Ich schätze, dass ich insgesamt 10 Stunden für dieses Top gebraucht habe. Too long for sure. This top was really testing my patience as the back wasa very ill fitting at first but I was only able to notice this after the zipper was already inserted. In addition, the matching of the gingham at the zipper proofed to be quite tedious. I had to rip the seam apart several times until it finally matched, but I think it was worth it. I guess that it took me around 10 hours to sew this top.

Kosten/costs: Den Stoff mit großem Vichykaro habe ich bei Stoffe Hemmers für 7,95 €/m gekauft. Bei einem Verbrauch von ca. 1,3 m und einem nahtfeinen Reißverschluss macht das insgesamt ca. 12 €. I bought the fabric with large gingham for 7,95 €/m. With a consumption of 1.3 m and an inseam zipper, I paid approx, 12 € for the top.

Ähnliche Stoffe (einfach auf das Bild klicken um zum Stoff zu gelangen)/similar fabrics:

Schnittmodifikation/pattern modification: Normalerweise habe ich das Glück, dass ich Größe 36 bei Burdaschnitten einfach runternähen kann und es passt. Das Rückenteil hat aber gar nicht gepasst, es war viel zu lang und die Ansatznaht saß an einer komischen Stelle. Deshalb habe die Ansatznaht hinten um 3,5 cm nach oben verlegt. Beim nächsten Mal würde ich den Halsausschnitt hinten zusätzlich um 1 cm vertiefen. Da ich kein großer Fan von Flügelärmeln bin, habe ich die Ärmel von Modell 111 verwendet und auf eine Länge von 20 cm gekürzt. Usually, I can sew Burda patterns in size 36 without any modifications. However, I was not that lucky with this pattern as the back was way too long and the dividing seam hit at a weird spot. Thus, I moved the dividing seam 3.5 cm upwards. Next time I would also deepen the neckline by 1 cm in the back. As I’m not a big fan of cap sleeves, I used those of pattern 113 and shortened them to 20 cm.
Fazit/conclusion: Ich finde, die Mühe hat sich gelohnt. Das Endresultat gefällt mir nämlich sehr und das Schößchentop sitzt an mir auch noch etwas besser als an der Puppe. Durch das schräg geschnittene Schößchen wird das Top zum Hingucker und ich bin froh, dass es genau so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt hatte. Tragefotos folgen dann morgen zum Me-Made-Mittwoch. The resulting top was really worth the effort. I love the resulting top and it fits even better on me than on the dress form. The bias cut peplum is quite an eyecatcher and it has turned out just the way I wanted it to. Outfit photos will follow tomorrow.
[verlinkt beim Creadienstag]  
*Dieser Post enthält Affiliate Links/This post contains affiliate links
Melde dich für meinen Newsletter an und du verpasst keine News mehr und erhälst den Swing Top Schnitt gratis!

Sign up for my newsletter and don't miss out on any news and receive the free Swing Top pattern!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen