Month: November 2015

Me-Made-Outfit 18. November 2015 – Bikerjacke mit Faltenrock Me-Made-Outfit November 18, 2015 – Biker jacket & pleated skirt

                                          
Bikerjacke/biker jacket: selbstgenäht Schnitt 111 Burda Dezember 2009, hier gebloggt/
me-made pattern 111 Burda December 2009, blogged hier
T-Shirt: Zara
Faltenrock: Vintage
Streifenschal/striped scarf: Zara
Tasche/bag: Liebeskind
Stiefeletten/booties: Lazzarini

Im Moment komme ich nur im Schneckentempo bei meinen Nähprojekten voran. Schuld daran sind die immer kürzer werdenden Tage, wenn es dann zu dunkel ist meine Markierungen zu erkennen, schalte ich doch lieber die Nähmaschine aus. Deshalb müsst ihr heute wieder mit einem bekannten Teil vorlieb nehmen, nur eben anders kombiniert. Letzte Woche hatte ich die Bikerjacke mit Jeans getragen, diese Woche mit meinem heißgeliebten Schwarz-Weiß. Geht es euch zur Zeit auch so, dass der Tag viel zu kurz zum Nähen ist? Alle anderen Me-Made-Outfits versammeln sich heute wieder auf dem Me-Made-Mittwoch Blog.

I’m sewing at snail speed right now. Main cause are the days that seem to get shorter and shorter. When I have a hard time recognizing my own markings, I usually turn off the sewing machine. Thus I have not finished a new sewing project during the last couple of weeks and had to pull out an already me-made for today. Last week I have worn this biker with denim, this week I combined it with my beloved black-white. Is your sewing also slowing down due to the shorter days? You can find all me-made outfits today at the Me-Made-Mittwoch blog.

Weihnachtskleid Sew-Along 2015 – Ich bin doch dabei!

Lange habe ich hin und her überlegt, ob ich dieses Jahr beim Weihnachstkleid Sew Along vom Me-Made-Mittwoch mitmachen soll. Schließlich ist der Sew Along mittlerweile feste Tradition bei den Nähnerds und letztes Jahr hatte ich viel Spaß beim Nähen meines Weihnachtskleides und bei jedem Termin ist die Weihnachtsstimmung ein bisschen mehr gestiegen. Nur dieses Jahr will es zeitlich einfach nicht passen und viel dringender als ein neues Kleid bräuchte ich einen Mantel. Das Weihnachtskleid vom letzten Jahr gefällt mir aber immer noch sehr, nur wird es viel zu selten aus dem Schrank gezogen und bis jetzt habe ich es vor allem zu besonderen Anlässen getragen.
 
Nachdem ich die vielen Inspirationen gesehen, die sich bis jetzt versammelt haben, will ich auch unbedingt wieder mitmachen. So reihe ich mich also noch kurz vor Schluss beim ersten Termin ein. Dieses Jahr soll es aber ein eher schlichtes Kleid sein, das je nach Styling festlich oder auch ganz alltagstauglich sein kann. All zu kompliziert sollte es auch nicht sein und nicht ganz so zeitaufwändig, dann schaffe ich vielleicht auch noch den geplanten Mantel, bevor es zu kalt wird. Deshalb wage ich einen zweiten Anlauf mit dem Strickkleid, das ich bereits für den Working Girl Sew Along geplant hatte.
Schnitt und Stoff stehen schon, nur die Rüsche muss ich noch selber konstruieren. Da das ganze hoffentlich nicht zu aufwändig wird, werde ich wohl nicht bei jedem Termin des Sew Alongs dabei sein, aber hauptsache ist schließlich, dass am Ende ein fertiges Weihnachtskleid steht. Die Pläne der anderen Teilnehmer könnt ihr wieder auf dem Me-Made-Mittwoch Blog finden.

Me-Made-Outfit 11. November 2015 – Dunkelrot mit Jeans Me-Made-Outfit November, 11 2015 – Burgundy with Denim

                                          
Bikerjacke/biker jacket: selbstgenäht Schnitt 111 Burda Dezember 2009, hier gebloggt/
me-made pattern 111 Burda December 2009, blogged hier
T-Shirt: Maison Scotch
Jeans: Zara
Karoschal/plaid scarf: Zara
 Ringe: Six
Tasche/bag: Zara
Stiefeletten/booties: Ash (2nd Hand)
Nagellack/nailpolish: Essie „Take it Outside“

Nachdem ich letzte Woche krankheitsbedingt beim Me-Made-Mittwoch aussetzen musste, freue ich mich diese Woche wieder dabei zu sein. Zur Feier des Tages habe ich meine neue dunkelrote Bikerjacke mal mit etwas anderem kombiniert als Schwarz-Weiß. Ich finde sie nämlich auch ganz klasse mit Jeans und schon jetzt bin ich begeistert von ihrer Vielfältigkeit, denn sie lässt sich wirklich ganz unterschiedlich stylen. Aber keine Angst, demnächst gibt es sicher auch eine Kombi mit meinem heißgeliebten Schwarz-Weiß. Mal schauen, ob es heute beim Me-Made-Mittwoch heute viel Neugenähtes oder doch eher schon länger Heißgeliebtes gibt.

After having to skip last week’s Me-Made-Mittwoch because of the flu I caught, I’m glad that I can join today’s link-up. For once, I have also combined my newly made biker jacket with something else than the usual black and white. I actually really like the way it looks with denim and I’m already excited about it’s versatility as it can be styled quite differently. But don’t worry, I’m sure that I will wear it my beloved black-white very soon. Let’s see whether the other participants of Me-Made-Mittwoch are showing new mades today or rather dearly loved ones.

Working Girl Sew-Along – Finale

Viel zu schnell ist der Working Girl Sew-Along zu Ende gegangen und so habe ich nur 3 von den 6 geplanten Kleidungsstücken geschafft. Hier ist zu Erinnerung noch einmal mein erster Plan:

Working Girl Sew-Along
Zwischenzeitlich hatte ich den Plan dann etwas abgeändert, da die Fashionstyle endlich einen Culotte-Schnitt veröffentlicht hatte und ich so die schon lange geplante Culotte aus Fensterkaro nähen konnte. Neben der Fensterkaro-Culotte ist noch der Spitzenrock in Midilänge sowie die dunkelrote Bikerjacke entstanden. Alle 3 Teile liebe ich jetzt schon sehr und sie passen perfekt in meine ganz persönliche Arbeitsgarderobe. Vielen Dank an Alexandra von Mama macht Sachen für das Organisieren des Sew-Alongs! Auch wenn ich nicht alles geschafft habe, was ich mir vorgenommen hatte, hat es mir doch geholfen mal einige Kleidungsstücke zusammenzustellen, die schon länger in meinem Kopfkleiderschrank rumspuken. Und die Teile, die bis jetzt noch nicht fertig sind, werden mit Sicherheit in Zukunft genäht werden, denn sie passen einfach zu gut in meinen Arbeitsalltag.
Ich weiß, die Bikerjacke hat ganz schön auf sich warten lassen, schließlich habe ich sie schon bei der AnNÄHerung Süd begonnen und eigentlich ist sie auch schon seit 2 Wochen fertig. Dummerweise habe ich in der Zwischenzeit aber jede Erkältung und grippalen Infekt mitgenommen, der mir so begegnet ist. So lag ich in letzter Zeit ziemlich flach und bin weder zum Nähen von weiteren Working Girl Teilen noch zum Fotografieren gekommen. Deshalb bekommt die Bikerjacke heute ihren großen Auftritt, den sie, meiner Meinung nach, auch verdient. 
Schnitt/pattern: Verwendet habe ich den Schnitt Nr. 111 aus der Burdastyle von Dezember 2009.

Schwierigkeitsgrad/level of difficulty: Durch die Reißverschlussdetails und den Reverskragen würde ich den Schnitt eher als schwierig beurteilen.

Größe/size: Ich habe meine übliche Größe 36 genäht, wie immer bei Burda hat diese einwandfrei ohne Änderungen gepasst.

Nähzeit inkl. Zuschnitt/sewing time incl. cutting: Insgesamt habe ich 2 Wochenenden mit dem Nähen der Bikerjacke verbracht. Bei der AnNäherung habe ich die Bikerjacke bis auf das Einfüttern fertiggestellt. Der Rest wurde dann an einem weiteren Wochenende zu Ende genäht.
Kosten/costs: Der Wollstoff ist ein weiterer Stoff aus meinem Lieblingsstoffladen. Da er jetzt schon etwas länger in meinem Stoffschrank liegt, kann ich den genauen Preis nicht mehr sagen. Ich schätze, dass er 8 €/m gekostet hat. Ebenso stammt das Viskose-Futter aus meinem Vorrat, ich setze hierfür mal 6 €/m an. Für die Metallreißverschlüsse habe ich bei ebay ca. 6 € gezahlt. Insgesamt macht das also weniger als 30 € für die Bikerjacke.

Schnittmodifikation/pattern modification: Insgesamt habe ich die Details der Bikerjacke etwas reduziert, da bei mir die Farbe im Vordergrund stehen sollte. Also habe ich den Gürtel, die Manschetten und die Absteppungen an den Schultern und Taschen weggelassen. Die einzigen anderen Änderungen, die ich vorgenommen habe, hingen mit meinem Unvermögen Metallreißverschlüsse zu kürzen zusammen. Warum sieht das in Tutorials immer so einfach aus und ich krieg es dann einfach nicht hin die oberen Metallteile zu entfernen? Deshalb sind die Taschen jetzt 2 cm länger und die Jacke ist 3 cm kürzer als im Schnitt vorgesehen. Finde ich jetzt aber auch nicht weiter schlimm.
Fazit/conclusion: Was den Kragen betrifft, war ich sehr skeptisch, da er auf den Fotos von Burda schon ziemlich breit wirkt. Zum Glück sah er angezogen aber ganz normal aus, so dass ich hier gar nicht lange rumprobieren musste. Ursprünglich hatte ich den Stoff für einen klassischen Blazer gekauft, die Suche nach Inspirationen auf Pinterest hat mir jedoch gezeigt, dass mir eine dunkelrote Bikerjacke viel besser gefallen würde als ein Blazer. Ich bin froh, dass ich dieser Eingebung gefolgt bin, denn auch wenn ich schon mehrere Bikerjacken in meinem Kleiderschrank habe, so trage ich sie doch immer sehr gerne und ich fühle mich einfach wohl in ihnen. 
Melde dich für meinen Newsletter an und du verpasst keine News mehr und erhälst den Swing Top Schnitt gratis!

Sign up for my newsletter and don't miss out on any news and receive the free Swing Top pattern!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen